Die Silbentrennung

Was ist Silbentrennung?

Der Begriff Silbentrennung oder auch Worttrennung genannt, bezeichnet das Aufteilen von meistens längeren Wörtern und trägt zu einer verbesserten Raumausnutzung bei dem hand- und maschinenschriftlichen Zeilenumbruch in Alphabetschriften bei.

Aufgrund ökonomischer (wenn ein Wort nicht mehr vollständig auf eine Zeile passt) sowie ästhetischen (wenn die Seite gleichmäßiger gefüllt ist) Gründen werden Wörter am Ende einer Zeile getrennt. Die Hauptgrundlage für die Silbentrennung in den meisten Sprachen, einschließlich Deutsch, ist die Zerlegung von zusammengesetzten Wörtern in ihre Bestandteile und die darauf folgende Zerlegung nach Silben.

Die gleichmäßige Füllung der Zeilen spielt bei der Silbentrennung einen wichtigen Faktor, da er zu der Lesbarkeit eines Textes beiträgt. Bei Büchern würden dies ungefähr 50-60 Zeichen pro Zeile sein. Zu große Zwischenräume bei Wörtern verursachen lediglich das Zerhacken von Zeilen, ein unruhiges Schriftbild und das Behindern am Lesevorgang.

Im Falle, dass ein Wort am Zeilenende so lang ist, wird es, wie beispielsweise in dem Programm Microsoft Word, an den Anfang der nächsten Zeile verschoben. Man kann jedoch das Feature zur Silbentrennung verwenden, um Lücken in dem Text zu umgehen, der im Blocksatz formatiert wurde oder auch um in etwas engeren Spalten eine gleichmäßige Zeilenlänge zu erzielen.

Die Silbentrennung in langen URLs ist problematisch aufgrund des häufig-verwendeten Bindestriches, bei dem man nicht sicher gehen kann ob es sich um ein dazugehörenden handelt oder um einen Trennstrich. URLs sollten deshalb nicht durch einen Bindestrich getrennt werden.

Was muss man bei der Silbentrennung beachten?

Im Duden wird die Silbentrennung mit Hilfe von Strichen angezeigt.

Im Duden wird die Silbentrennung mit Hilfe von Strichen angezeigt.

  • Je höher die Lesefreundlichkeit des Druckes ist, desto weniger anstrengend ist das Lesen
  • Das Zielpublikum muss in Betracht gezogen werden.

Aufgrund des langen Zeitraums den man mit dem Lesen eines Buches verbringt ist die Lesefreundlichkeit von hoher Wichtigkeit, optimal sind 50 bis 60 Buchstaben pro Zeile. Die Lesefreundlichkeit wird durch folgende Faktoren beeinflusst: die Schriftgröße, die Zeichenlänge, die Buchstabenanzahl pro Zeile, die Wort-, Zeilen- und Spaltenabstände.

Eselsbrücken für die Silbentrennung

  • Trenne nie “st”, denn es tut ihm weh

Nach der neuen Rechtschreibung darf man das “st” in Wörtern wie “Res-te” trennen, das sich auch als durchaus sinnvoll erweist, da zwischen der gesprochen und geschriebenen Trennung nicht mehr unterschieden wird. (Phonologie und Phonetik)

  • Trenne nie “ck”, mach es wie beim “ch”

Heutzutage trennt man Wörter mit “ck” direkt nach dem Vokal, ebenso wie bei Wörter mit “ch” (Zu-cker, Sa-che)

  • Das “s” im “das”, es bleibt allein, passt dieses, jenes, welches rein

Für “ß” und “ss” gibt es ebenfalls eine Eselsbrücke: “Vokal ist lang, es folgt Eszett bei “Buße”, “Soße”, “Fuß” ganz nett.” und “Das doppelte s, das findet man bei “Flüsse”, “Fass” und “Kuss”, wenn man den Vokal kurz sprechen muss.”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>